Name:
E-Mail:
Homepage:
   Kommentar:


Admin Login
      

             
             
bitte die Zeichenfolge
ohne Leerstelle eingeben
  

                                                          

      
Ihr Eintrag wird mit folgender IP Adresse gespeichert:   54.167.15.6
  Eintrag Nr. 1339 von CHRISTA vom 01.11.2015 um 12.14 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Nimm Deine Zeit zum Trauern
und fühle ach den Schmerz,
umgib Dich ruhig mit Mauern
und spür das Leid im Herz.

Da bist Du nun, mit Dir allein,
das kann Dir niemand nehmen,
den Du beweinst wird bei Dir sein,
vereint in Euren Seelen.

Wenn Deine Augen nicht mehr weinen,
dann schau Dich wieder um,
dort warten schon die Deinen,
voll Ungeduld doch stumm.

Jürgen Brings

Eine stille Umarmung mit Traurigen Gedanken an deine Familie von Benjamins Mom Christa..

  Eintrag Nr. 1338 von christa vom 25.10.2015 um 12.33 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Eben noch im Leben - voll mittendrin
So fühlbar nah - grad noch vorhin
Ganz selbstverständlich - wie das so ist
Es kam alles anders - jetzt schmerzlich vermisst

Wie es bislang immer war, so ist es nicht mehr
Du fehlst uns allen, dein Platz, der bleibt leer
Leise bist du gegangen, doch für uns niemals ganz fort
Wir denken an dich an diesem anderen Ort

Deine unsterblichen Spuren werden niemals verwehn
Viele Erinnerungen an dich, schmerzlich doch schön
Du lässt sie zurück, für immer hier
Wir sagen dir "Danke" dafür

Heidi Schwenkow


Liebe Mama und Oma von Jasmin ich umarme euch ganz lieb mit Traurigen Gedanken an euch von Bennys Mom christa..

  Eintrag Nr. 1337 von CHRISTA vom 18.10.2015 um 11.49 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Ein alter Mann erzählt


"Ich bin alt. Das bedeutet, dass ich (bis jetzt) überlebt habe und viele Menschen, die ich kannte und liebte, nicht. Ich habe Freunde verloren, beste Freunde, Bekannte, Kollegen, Großeltern, meine Mama, Verwandte, Lehrer, Mentoren, Studenten, Nachbarn und sehr viele andere Menschen. Ich habe keine Kinder und ich kann mir den Schmerz nicht annähernd vorstellen, den man spüren muss, wenn man ein Kind verliert. Aber hier sind meine Gedanken zu diesem Thema...

Narben sind Spuren des Lebens

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass du dich daran gewöhnen wirst, dass Menschen sterben. Aber ich habe mich nie daran gewöhnt. Ich will es auch nicht. Es reißt jedes Mal ein Loch in mich, wenn jemand, den ich liebe, stirbt, egal unter welchen Umständen. Aber ich will nicht, dass es nichts bedeutet. Ich will nicht, dass es etwas ist, das ich irgendwann hinter mir lasse. Meine Narben sind ein Zeugnis der Liebe und der Beziehung, die mich mit diesem Menschen verbunden haben. Und wenn die Narbe tief ist, war es auch die Liebe. So soll es sein.

Narben sind Spuren des Lebens. Narben beweisen, dass ich tiefe Liebe empfinden kann, dass ich das Leben in vollen Zügen lebe und auch verletzt oder sogar ausgehöhlt werden kann.

Alles was du tun kannst, ist, dich weiter festzuhalten und zu treiben

Du wirst merken, dass die Trauer in Wellen kommt. Wenn das Schiff sinkt, ertrinkst du, überall um dich herum sind Wrackteile. Alles um dich herum erinnert dich an die Schönheit und die Herrlichkeit dieses Schiffes, das es jetzt nicht mehr gibt. Und alles, was du tun kannst, ist, an der Oberfläche zu treiben. Du findest ein Wrackteil und hältst dich eine Weile daran fest. Vielleicht ist es ein Gegenstand. Vielleicht ist es eine glückliche Erinnerung oder ein Foto. Vielleicht ist es ein Mensch, der auch treibt. Für einige Zeit kannst du nichts anderes tun, als zu treiben. Und am Leben zu bleiben.

Am Anfang sind die Wellen 30 Meter hoch und stürzen gnadenlos über dich herein. Sie kommen im Abstand von zehn Sekunden und lassen dir keine Zeit, Luft zu holen. Alles was du tun kannst, ist, dich weiter festzuhalten und zu treiben. Nach einer Weile, vielleicht nach Wochen, sind die Wellen noch immer 30 Meter hoch, aber die Abstände zwischen ihnen werden größer. Wenn sie kommen, stürzen sie trotzdem über dich herein und nehmen alles mit sich. Aber zwischendrin kannst du atmen, du kannst funktionieren. Du weißt nie, was die Trauer auslösen wird. Es kann ein Lied sein, ein Bild, eine Straßenkreuzung, der Geruch von Kaffee. Es kann so ziemlich alles sein ... und die Welle kommt angerollt. Aber zwischen den Wellen findet das Leben statt.

Glaube den Worten eines alten Mannes

Irgendwann, und es dauert bei jedem unterschiedlich lang, werden die Wellen nur noch 24 Meter hoch sein. Oder 15 Meter. Und obwohl sie immer noch kommen, vergrößert sich der Abstand zwischen ihnen. Du siehst sie im Voraus. An einem Jubiläum, an Geburtstagen, an Weihnachten, beim Landen am Flughafen. Du siehst sie kommen und kannst dich meistens vorbereiten. Und wenn sie über dich hinwegspült, weißt du, dass du irgendwie auf der anderen Seite wieder auftauchen wirst. Triefend nass, an ein winziges Stück eines Wrackteils geklammert, aber du wirst wieder auftauchen.

Glaube den Worten eines alten Mannes. Die Wellen werden nie aufhören und du willst das auch nicht. Aber du wirst lernen, sie zu überleben. Und dann werden andere Wellen kommen. Und du wirst auch die überleben.

Ich bin in Gedanken bei euch in tiefer Verbundenheit
Bennys Mom christa

  Eintrag Nr. 1336 von Heinz und Waltraud vom 13.10.2015 um 20.02 Uhr
http://jensjeskulke.npage.de

"Wenn ich in den Himmel schaue,
so denke ich an dich.
Du bist unser Stern,
denn wie auch das Leuchten der Sterne
Millionen Jahre anhält,
so bleibt auch dein Leuchten
in meinem Herzen,
und es verlischt erst in dem Moment,
in dem wir uns wiedersehen."
Liebe Simone, liebe Renate,
einen ganz lieben Gruß aus der Ferne.
Dir, liebe Jasmin schicken wir einen lieben Gruß in den
Sternenhimmel.
Heinz und Waltraud mit Jens unendlich vermisst.

  Eintrag Nr. 1335 von Daggi vom 06.10.2015 um 10.53 Uhr
http://ninogeyer.oyla13.de

Welche Freude, auch wenn ich traurig bin!

Die Menschen freuen sich und lachen,
erzählen schöne lustige Sachen
und schauen dabei zu mir hin.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Die bunten Schmetterlinge fliegen,
im Sommerwind die Blumen wiegen.
Marienkäfer fliegt mir aufs Kinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Auf dem Spielplatz spielen Kinder,
auf der Wiese stehen Rinder.
Alles macht irgendwie Sinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Mein Mund kann noch Grimassen machen,
doch mein Herz tut nicht mehr lachen.
Tieferes Glück ist nicht mehr drin.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.

Doch strengen sich soviele an,
daß ich auch öfters Lachen kann.
Für diese ists dann ein Gewinn.
Welche Freude, auch wenn ich traurig bin.
Solln andere mit mir glücklich sein.
Ganz traurig bin ich gern allein.
(Dagmar Geyer)
Daggi mit Nino für immer

  Eintrag Nr. 1334 von Bennys Mom christa vom 04.10.2015 um 12.44 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Oft verzweifelt man an das was man macht.
Genau so wie in diesem Moment. Macht man das richtige ?
Man schreibt und schreibt und hofft , es hilft.
Von alles Seiten hört man" Es muss weitergehen"oder schau nach vorne."Wenn man aber fragt" Wo ist vorne ? Bleiben die Antworten aus. Ein helles Licht für dich Jasmin und eine ganz liebe Umarmung an deine Familie von Bennys Mom Christa.& 9829;& 9829;& 9829;

  Eintrag Nr. 1333 von Karin Heber Gerstner vom 23.09.2015 um 11.03 Uhr
http://www.elron-tibor.de

Wo Worte fehlen,
das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen,
das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass Du für immer in in unseren Herzen weiterleben wirst.

  Eintrag Nr. 1332 von Karin Heber Gerstner vom 23.09.2015 um 11.01 Uhr
http://www.elron-tibor.de

Liebe Renate, liebe Simone,

vielen Dank für den lieben Eintrag zu Elrons Todestag.
Dieser Tag wird uns ein Leben lang begleiten, nur wir
selbst betroffene Eltern wissen was dies bedeutet. Danke
für eure Anteilnahme.
Ich wünsche euch viel Licht und Liebe und viel Kraft für
die kommenden grauen Tage .
In Verbundenheit
Karin mit Elron Tibor im Herzen

  Eintrag Nr. 1331 von CHRISTA vom 21.09.2015 um 13.52 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Mit dem Herzen sehen

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

Edith Maria Bürger

In tiefer Verbundenheit zu deiner Familie von Bennys Mom christa

  Eintrag Nr. 1330 von CHRISTA vom 21.09.2015 um 13.52 Uhr
http://www.Benjamin1987.bplaced.de

Mit dem Herzen sehen

Still sitzt du da,
mit einem Schleier von Trauer
in deinen Augen.
Dein Schweigen,
ein eiserner Ring,
an dem du dich kettest,
möchte ich mit sanfter Berührung sprengen,
deine uferlose Traurigkeit
fortspülen,
und mögen unsere Hände
zueinander finden,
unsere Blicke
tief in unsere Herzen tauchen,
wie zwei Gewässer,
die ineinander fließen -
eins werden,
und die Mauer des Schweigens
öffnen.

Edith Maria Bürger

In tiefer Verbundenheit zu deiner Familie von Bennys Mom christa

Administrator Login

a free download from www.onsite.org


[CaRP] XML error: Mismatched tag at line 118